top of page

Veränderung: Ein Weg zum persönlichen Wachstum

Aktualisiert: 7. Feb.


Mann mit einer digitalen Kugel in der Hand

Veränderung ist der Schlüssel zum persönlichen Wachstum. Doch viele Menschen scheuen sich davor, ihre Komfortzone zu verlassen und echte Veränderungen anzugehen. In diesem Blogbeitrag erfährst du, warum Veränderung so wichtig ist und wie du dich wirklich in der Tiefe transformieren kannst. Tauche ein in die Welt des persönlichen Wachstums und entdecke die zahlreichen Vorteile, die eine wahre Veränderung mit sich bringt. Bist du bereit für den ersten Schritt auf deinem Weg zur neuen Identität? Dann lies weiter!


Warum Veränderung wichtig ist


Veränderung ist unerlässlich, um persönliches Wachstum zu erreichen. Um dies zu erreichen, müssen wir unsere Komfortzone verlassen und uns neuen Herausforderungen stellen. Nur durch Anpassung und Bewegung können wir unsere Grenzen erweitern und neue Fähigkeiten entwickeln, um eine Wende herbeizuführen.


Um eine echte Transformation herbeizuführen, ist es wichtig, die Verantwortung dafür zu übernehmen. Wir sollten nicht darauf warten, dass sich die Dinge von selbst ändern oder auf andere angewiesen sein. Stattdessen sollten wir aktiv nach Möglichkeiten suchen, unser Leben in die gewünschte Richtung zu lenken. Nur so können wir wirklich tiefgreifende Änderungen in unserer Identität vornehmen und persönliches Wachstum erfahren.


Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung sind wichtige Faktoren, um einen Wandel durchzusetzen und den aktuellen Zustand zu erkennen. Eine wichtige Voraussetzung hierfür, ist jedoch ein Zustand der inneren Ruhe. Dauerstress macht Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung unmöglich. Steht der Säbelzahntiger vor dir, denkst du nicht über deine negativen Verhaltensweisen nach.

Selbsterkenntnis: Den eigenen inneren Zustand verstehen


Stress erkennen und verstehen: Der Großteil der Menschen denkt, dass Stress ein Spiel zwischen Arbeitsvolumen und eigener Energie oder Anforderung ist. Zeit für eine Reform: Wenn wir über emotionalen Stress sprechen, lass und diesen als laut oder leise betrachten. Ärger, Wut oder Panik sind laut, wohingegen eine innere Leere, leichte Frustration oder ein depressiver Zustand eher leise sind. Wichtig zu verstehen ist, dass der Zustand oft aus einem Zusammenspiel von Emotionen besteht. Hier empfehle ich ein HRV-Messgerät, welches aktuell die beste Möglichkeit ist, um Stress zu "messen". Je kohärenter unser System läuft, desto ruhiger und präsenter sind wir im Moment. Mit diesem Gerät trainiert man seinen Zustand und versteht mehr und mehr, wann man wirklich im Stress ist. Das ist wirklich aufschlussreich und war aus persönlicher Sicht eine absolute Revolution für mich, denn sammelst du tagsüber emotionalen Stress an, verarbeitest diesen nicht konkret, kann das Messgerät helfen, um die angestaute Energie in Bewegung zu bringen und durchzuarbeiten. Weiter unten ist der Link zu finden.


Reflektion über persönliche Stärken und Schwächen: Es ist wichtig, uns selbst ehrlich zu reflektieren und unsere eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen. Indem wir uns unserer Fähigkeiten bewusst sind, können wir diese gezielt einsetzen und weiterentwickeln. Gleichzeitig sollten wir auch unsere Schwächen akzeptieren und daran arbeiten, sie zu verbessern. Eine Übung kann die folgende sein: Nimm dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit, stelle dich vor deinen Spiegel und rede Klartext mit dir. Sei schonungslos ehrlich, was hat heute funktioniert und was nicht. Beende das liebevoll, sei aber vorher 100% ehrlich zu dir.


Entdeckung der eigenen Werte und Überzeugungen: Um eine wahre Veränderung in unserem Leben herbeizuführen, müssen wir unsere innersten Werte und Überzeugungen verstehen. Diese dienen als Kompass für unser Handeln und beeinflussen maßgeblich unsere Entscheidungen. Durch die Durchsicht und Erkundung unserer tiefsten Überzeugungen können wir Klarheit über unseren Lebensweg gewinnen. Eine schöne Übung für die Werte ist beispielsweise in einer Beziehung die Folgende: Setze dich zusammen mit deinem Partner (oder einem Freund/Freundin) hin und sprich im Detail, welche Werte dir besonders wichtig sind. Fasse die Top 3 zusammen und lass dich von deinem Partner befragen:


- wann ist der Wert für dich erfüllt?

- wann ist der Wert für dich verletzt?

- wann hast du beschlossen, dass dieser Wert für dich wichtig ist?

- was kann diesen Wert geprägt haben (TV, Bücher, Eltern, Musik etc.)


Auseinandersetzung mit vergangenen Erfahrungen und Traumata: Unsere Vergangenheit prägt uns oft unbewusst in unserem gegenwärtigen Zustand. Es ist entscheidend, sich mit vergangenen Erfahrungen auseinanderzusetzen - sowohl positiven als auch negativen -, um alte Traumata zu heilen oder loszulassen. Indem wir diese Auseinandersetzung wagen, öffnen sich neue Möglichkeiten für persönliches Wachstum. NLP, Aufstellungen, und Emotionscoaching sind hervorragende Wege um Dinge zu lösen.


Bild von einem Twitter-Text an einem Haus

Akzeptiere deine Frustration


Du wirst hinfallen, du wirst scheitern, du wirst frustriert sein. Akzeptiere das!

Wir wissen nicht, wie nah wir einem Etappenziel sind. Manchmal ist es doch die plötzliche Erkenntnis, ein zufälliges Zusammentreffen oder eine neue Idee, die uns weiter antreibt. Frustration entsteht aus Erwartung und Nicht-Erfüllung. Kalkuliere Stolpersteine mit ein.

Unten siehst du die Stufen der Kompetenzentwicklung. Manchmal verharren und stagnieren wir auf der Treppenstufe, das fühlt dann wie ein Rückschritt an. Jedoch ist das ein wichtiger Schritt um in die nächste Ebene zu kommen. Beim Beobachten von Profisportlern hört man öfter: "Das sieht bei dem so leicht aus" - das ist die unbewusste Kompetenz. Wenn wir nicht mehr drüber nachdenken müssen, wie man die Dinge tut.


Das ist bei Stressmustern oder Verhaltensweisen nichts anderes, das gilt auch für unerwünschte Verhaltensweisen oder Mechanismen, bedeutet: wir dürfen die Treppe von ganz unten besteigen, um eine neue Fähigkeit zu erlernen. Viele Menschen stecken beim Thema Stress und Emotionen in der unbewussten Inkompetenz. Bedeutet: Sie wissen gar nicht, wie gestresst sie sind. Vielleicht kennst du den immer mürrischen Nachbarn: "der ist halt so/ der ist schon immer so". Das fiese daran: die Person sieht oft nicht, wie sehr sie im Stress ist. Oft kommen dann wake-up calls durch Schicksalsschläge wie Krankheit o.Ä. - Zeit für einen Wechsel und Wandel in Bezug auf unsere gesamtgesellschaftliche Perspektive zu Volksrankheit, Stress und Emotionen.


"Ein Sklave muss sich bewegen, um seine Fesseln zu erkennen".

Die 4 Bewusstseinsstufen

Persönlichkeitsentwicklung ist Training.


Die Komfortzone verlassen


Neue Herausforderungen suchen, Risiken eingehen und sich neuen Erfahrungen öffnen sind entscheidende Schritte, um die Komfortzone zu verlassen. Denn nur durch Änderung und Anpassung können wir uns weiterentwickeln und persönliches Wachstum erreichen. Indem wir uns bewegen und uns neuen Situationen stellen, erweitern wir unseren Horizont und entdecken neue Möglichkeiten. Es ist Zeit, die Verantwortung für unsere eigene Veränderung zu übernehmen und den Mut aufzubringen, uns in unbekannte Gewässer vorzuwagen. Immer mit dem Bewusstsein, dass unser Hirn das Gewohnte liebt und Veränderung oft Widerstand hervorruft. Evolution ist nicht linear.


  • Neue Herausforderungen suchen.

  • Risiken eingehen.

  • Sich neuen Erfahrungen öffnen.


Die Verantwortung für den eigenen Zustand übernehmen


Indem wir uns selbst ehrlich betrachten und unser Inneres besser kennenlernen, können wir unsere Stärken erkennen und negative Gewohnheiten hinter uns lassen. Mit einem starken Selbstbewusstsein sind wir bereit, aktiv an unseren Zielen zu arbeiten und uns anzupassen. Das bedeutet eben auch, weitestgehend Frieden mit der Vergangenheit zu schließen. Ich übernehme volle Verantwortung für mein Denken, Fühlen und Handeln.


Hilfe und Unterstützung suchen


Informationsrecherche zu relevanten Themenbereichen oder Experten: Mache dich auf die Suche nach Informationen und Experten, die dir bei deiner Veränderungsreise helfen können. Nutze Online-Ressourcen wie Blogs, Podcasts und Bücher, um dich mit relevanten Themenbereichen vertraut zu machen.


Austausch mit Gleichgesinnten in Selbsthilfegruppen oder Foren: Suche den Austausch mit Menschen, die ähnliche Veränderungsziele haben. Tritt Selbsthilfegruppen bei oder nimm Online-Foren teil, um Erfahrungen auszutauschen und Unterstützung von Gleichgesinnten zu erhalten.


Einbeziehung professioneller Hilfe wie Therapeuten oder Coaches: Zögere nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Therapeut oder Coach kann dir dabei helfen, deine persönlichen Herausforderungen besser zu bewältigen und unterstützt dich auf dem Weg zur gewünschten Änderung.


Fazit


1. Veränderung ist ein natürlicher und notwendiger Bestandteil des Lebens.


2. Veränderung kann beängstigend sein, aber sie bietet auch Chancen für persönliches Wachstum und Entwicklung.


3. Um echte Veränderung zu erreichen, ist es wichtig, die Komfortzone zu verlassen und neue Erfahrungen zu machen.


4. Veränderung erfordert Verantwortung für das eigene Leben und die eigenen Entscheidungen zu übernehmen.


5. Veränderung beginnt im Inneren und erfordert Selbstreflexion und die Bereitschaft, alte Gewohnheiten und Denkmuster loszulassen.


6. Veränderung braucht Zeit und Geduld. Es ist ein Prozess, der nicht über Nacht geschieht.


7. Veränderung erfordert Mut, Risikobereitschaft und die Bereitschaft, Fehler zu machen und daraus zu lernen.


8. Veränderung kann von anderen unterstützt werden, aber letztendlich liegt es an jedem Einzelnen, die notwendigen Schritte zu unternehmen.


9. Veränderung ist ein kontinuierlicher Prozess, der kein endgültiges Ziel hat, sondern immer weitergeht.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deiner persönlichen Veränderungsreise.


Hast du Fragen zu dem Thema? Mich findest du auf Instagram oder per E-Mail.


Hier ein Link zu dem oben genannten HRV Messgerät (http://shop.heartmathdeutschland.de/shop/)



30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page